Seiteninhalt

Blechblasinstrumente

Schon die alten Römer bliesen ins Blech und Jäger tun es heute noch, um sich zu verständigen. Das dünne Messingblech klingt hell und strahlend, darum musste früher auch jeder Postbote das Posthorn blasen können. Das ist spannend: Die Lippen formen den Ton und blasen ihn durch ein Metallmundstück in das Instrument.

Lange hatten die Blechblasinstrumente einen großen Nachteil: Es gab nur wenige Töne. Die Erfindung von beweglichen Zügen und Ventilen veränderte alles. Moderne Blechblasinstrumente werden häufig als Soloinstrumente eingesetzt. Blasorchester, Big-Bands und Jazz-Bands wären ohne sie undenkbar.

Wir unterrichten

Trompete, Flügelhorn, Horn, Tenorhorn ... und Big-Band.